Andy's Sister ⒸBenedict Pretnar

Andy's Sister - Aufstrebende Pop-Punk Band Aus Deutschland

Andy's Sister ist eine aufstrebende pop-punk Band, die bald schon eure nächste Party rocken wird! Wie die Band entstanden ist, wo es mit ihr hingeht und wie der Name entstanden ist, erfahrt ihr in unserem Interview mit der jungen Band aus Süddeutschland.

Corduene: Wie ist eure Band entstanden? Und wer ist Andys Schwester?

AS: Andy's Schwester gibt es tatsächlich! Wer sie genau ist, bleibt geheim 😉 Nachdem sich Loris und Tims Band We Against All 2012 aufgelöst hatte, waren wir auf der Suche nach neuen Kollegen für ein neues Projekt. Andy hatte damals keine Zeit dafür gehabt und hat sich irgendwann Ende 2014 bei Loris gemeldet und fragte, ob das Interesse noch bestünde. Wir haben dann direkt mal einen Song geschrieben und aufgenommen. Die erste richtige Bandprobe fand im März 2015 statt und der erste Gig im Mai 2015.

Corduene: Ihr steht für das Pop Punk Ethos schlechthin - Kostüme, schnelle Musik als auch freche Witze bei Live Performances erinnern an die frühen Blink182. Welche Bands beeinflussen euch am meisten und mit wem würdet ihr am liebsten touren?

AS:  Die Kostüme haben wir mittlerweile an den Nagel gehängt, aber unser Einhorn kommt immer noch ins Spiel! Wir würden am liebsten auf der Vans Warped Tour spielen, egal mit wem! Aber wenn man es sich aussuchen könnte, dann blink182, Sum41, Neck Deep, State Champs und viele mehr.

Corduene: Was sagt ihr zur lokalen Musikszene? Ist es schwierig, sich als kleine Band durchzusetzen?

AS: Mittlerweile ist live Musik in Form von Bands nicht mehr angesagt, alle hören nur noch Techno oder andere Formen von rein instrumentaler Musik. Als unbekannte Band ist es anfangs immer schwer und wird es auch immer sein. Wenn man nicht gerade aus einer Großstadt kommt, braucht man länger, um sich auch außerhalb einen Namen aufzubauen. Wir haben es geschafft, dieses Jahr in München zu spielen und werden im Frühjahr 2017 auch nach Hamburg kommen und nach München zurückkehren.

Corduene: Ihr habt bei mehreren Wettbewerben mitgemacht. Inwiefern hat euch das als Band beeinflusst?

AS: Contests sind am Anfang ein absolutes Muss. Du hast Auftritte, Zuschauer, kommst rum...es lohnt sich immer. Eventuell gewinnst du auch noch was und bekommst eben andere Gigs angeboten. Dies war bei uns der Fall und wir haben es nicht bereut und empfehlen es anderen Newcomer Bands. Zudem unterstützt du damit die Konzerte und Jugendhäuser, ohne die es unsere Kultur längst nicht mehr gäbe.

Corduene: Welche Bedeutung hat das wunderschöne Einhorn in eurem Bandlogo? Hängt das mit der Pferdemaske eures Drummers zusammen? 😉

AS: Wir kamen durch die Maske auf die Idee mit dem Einhorn. Tim hat diese Maske für 1€ in ebay spontan ersteigert und dann mit in die Probe gebracht. Somit hat es seinen Lauf genommen (lacht).

Corduene: Plant ihr, Material im Studio aufzunehmen und wenn ja, gibt es dazu schon ein grobes Datum?

AS: Haha! Wir haben was geplant und werden diese Neuigkeiten noch im Dezember verkündigen. Was? Wie? Wo? Wann? Ist bis dahin noch ein Geheimnis. Jeder, der das liest, sollte am besten einfach am 9.12 nach Kaiserslautern in den Cotton Club aufs Konzert kommen. Vielleicht erfährt man da die ein oder andere Neuigkeit… 2017 wird für uns aber schon ein besonderes Jahr werden, so viel sei gesagt!

Corduene: Danke euch, Jungs!

Leave a reply